Image

STEFAN RóTA – BauGutachter / SACHVERSTÄNDIGER für schäden an gebäuden FACHGUTACHTER FÜR FEUCHTESCHÄDEN UND SCHIMMEL


Die Naturkatastrophe im Juli 2021 hat mit Starkregen und Hochwasser in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz Schäden ungeheuren Ausmaßes angerichtet.
Als betroffener Immobilien Eigentümer hatten und haben Sie immer noch unbeantwortete Fragen.

Muss der Estrich raus? Muss der Putz tatsächlich von den Wänden? Was geschieht mit dem Mauerwerk? Kann die Immobilie gerettet werden? Ist es ein wirtschaftlicher Totalschaden? Was soll ich tun, wenn ich die Immobilie verkaufen möchte?

Oder Sie möchten einfach eine zweite, unabhängige Fach Meinung zu den vielen Themen rund um die Hochwasserschäden und die Instandsetzung bzw. Sanierung?

Mit meinem Fachwissen und meiner langjährigen Erfahrung als Baugutachter/Sachverständiger für Schäden an Gebäuden, FachGutachter & FachSanierer für FeuchteSchäden und Schimmel und als BauBiologe und BauController, stehe ich Ihnen persönlich für eine Beratung zur Verfügung: unabhängig, unparteiisch und neutral.
stefan rota

Stefan Róta

Image
Image
Image

Beratung


In einem ersten Ortstermin nehme ich die Schäden an der Immobilie in Augenschein und erläutere Ihnen im anschließenden persönlichen Beratungsgespräch verständlich und nachvollziehbar den Zustand bzw. den Umfang des Schadens. Bei Bedarf besprechen wir die verschiedenen möglichen Vorgehensweises zur Instandsetzung bzw. Sanierung, wobei Nutzen und Risiken der jeweiligen Verfahren erläutert werden.
Wollen Sie Ihre Immobilie verkaufen, berate ich Sie zur Findung eines Verkaufspreises und begleite Sie bei Ortsterminen mit potenziellen Käufern.
Nach dem ersten Ortstermin kann die Beratung auch telefonisch erfolgen.

Gutachten


Wenn Sie in Ergänzung zu der persönlichen Beratung ein schriftliches Gutachten oder eine Schadendokumentation benötigen, erstelle ich Ihnen diese Unterlagen. Das gilt auch für Schadengutachten zur Beantragung der Wiederaufbauhilfe.
Eine erste orientierende Kostenschätzung wird erstellt, wenn benötigt auch eine detaillierte Kostenkalkulation auf Basis von Massenermittlung und einer Baubeschreibung.
Als FachGutachter für FeuchteSchäden & Schimmel gehören diese Gutachten zu meinem Leistungsumfang.

Baubegleitung und Bauabnahme


Sie möchten während der Sanierungsphase eine unabhängige und neutrale Begleitung durch einen Sachverständigen? Bei der Bauabnahme mit den beauftragten Fachfirmen möchten Sie einen Profi an Ihrer Seite haben.

Ich bin bestrebt Ihre Anfrage per E-Mail innerhalb von 72 Stunden zu beantworten (trotz der aktuell sehr hohen Anzahl an Schadenfällen).

Sie benötigen weitere Leistungen?


Zu meinem Leistungsumfang gehört:

Beratung beim Hausbau
Begleitung beim Immobilienkauf
Immobilienbewertung (Kaufpreisbewertung)
SchimmelGutachten
FeuchteSchäden
BauControlling (inkl. RechnungsPrüfung)
Sanierung und SanierungsBeratung
Beweissicherung

Gutachaten über Feuchteschäden und Schimmel


Bauen ist ein ewiger Kampf gegen das Wasser. Selbst wenn der Bau fachmännisch einwandfrei ausgeführt ist: Feuchteschäden können mit der Zeit an jedem Haus auftreten. In Deutschland ist Feuchte für 80 % der Bauschäden verantwortlich! Oft entstehen gravierende Folgeschäden durch eine triviale Ursache, die unentdeckt geblieben ist und sich mit der Zeit verschlimmert hat. Manchmal sind es kleine Fehler in einer Bau-, Sanierungs- oder Renovierungsphase, die größere Folgemängel nach sich ziehen. Hier muss der absolute Fachmann ran! Wir sind hoch spezialisiert auf Feuchteschäden und betreuen den ganzen Lebenszyklus der Immobilie: von der Planung über die Errichtung und der langen Phase der Nutzung bis hin zur Kernsanierung. Nur wenn die Ursache für Feuchteschäden zweifelsfrei feststeht, können diese effektiv beseitigt werden. Neben der Ursachenforschung ermitteln wir auch die Folgeschäden. Feuchte von außen führt zum Beispiel häufig zu Bauteilschäden. Dies betrifft Hausschwamm im Dachstuhl genauso wie Korrosion von Bewehrungsstahl. Nicht ganz so geläufig sind die energetischen Folgen: durchnässte Außenwände etwa leiten verstärkt Wärme aus dem Haus und sorgen für finanzielle Verluste. Wenn ein Bauteil nur zu 5 % feucht ist, hat das eine verminderte Wärmedämmung von ca. 50 % zur Folge! Wenn zu hohe Feuchte in der Raumluft herrscht, kommt das Problem von innen. In diesen Fällen kann es zur Schimmelbildung kommen. Schimmel ist ein besonders hartnäckiger und gesundheitsschädlicher Folgeschaden.

Wie allgegenwärtig Schimmel in Gebäuden ist, können Sie einmal ausprobieren: Geben Sie einfach bei einer Internet-Suche die Begriffe „Schloss“ und „Schimmel“ ein. Vergleichsweise selten trifft man noch auf Gestüte oder fürstliche Residenzen – Berichte über kaputte Türschlösser und Schimmel im Bad sind dabei, diesen den Rang abzulaufen. Denn Schimmel ist heutzutage ein alltägliches Phänomen.
Nach einer Studie der Universität Jena sind hochgerechnet bis zu einem Viertel aller Wohnungen in Deutschland und 15 Millionen Menschen betroffen! Sobald er in Innenräumen auftritt, muss er sachgerecht entfernt werden. Ist das Gebäude krank, wird es auch der Mensch Schwarzer Belag oder muffiger Geruch, manchmal nur eine harmlos scheinende Verfärbung: Schimmel hat viele Gesichter. In jedem Fall ist er ein Indikator für ein dahinter liegendes Problem. Wenn wir vor Ort sind, dozieren wir nicht lange über die verschiedenen Schimmelarten, sondern machen uns auf die Suche nach der Ursache. Schimmel signalisiert uns mangelnde Abwehrkräfte des Gebäudes. Es ist wie bei einer Infektion: den Ausschlag kann man lindern, aber Heilung ist nur zu erwarten, wenn die Krankheit erkannt und bekämpft wird. Im Falle von Schimmel gibt es viele Möglichkeiten: Wärmebrücken, Baumängel, Schäden, aber auch mangelndes Heizen und Lüften. Erst die Analyse, dann der Schlachtplan Niemand sollte flächigen Schimmel einfach so entfernen, denn das ist fast die Garantie dafür, dass er immer wieder kommt – oft dort, wo man ihn gar nicht erwartet. Als langjährig praktizierende Fachleute verfügen wir über alle theoretischen Grundlagen und enorme Erfahrung in der Schimmelbekämpfung. Wichtig ist uns ein korrekter Ablauf: Zuerst untersuchen wir genau die Ursachen und erstellen auf Wunsch einen Bericht oder ein Gutachten. Ist die Ursache geklärt, legen wir, wenn Sie uns dazu beauftragen, ein Sanierungskonzept vor. Im letzten Schritt überwachen wir die Sanierung. Hier ist es unsere Aufgabe, den beauftragten Fachbetrieb nach fachlichen und gesetzlichen Gesichtspunkten zu kontrollieren. Die fachgerechte und erfolgreiche Schimmelsanierung überprüfen wir im Rahmen einer Sanierungsabnahme.

Fachgutachten über Baumängel


Vielmehr als der Schaden interessiert uns die Ursache. Denn nur wenn wir wissen, was kaputt ist bzw. was zu dem Schaden geführt hat, können wir auch den richtigen Ansatz zur Instandsetzung (Sanierung) liefern. Hier ist viel Erfahrung und Pragmatismus gefragt. Nicht immer hilft das Wissen um die richtige DIN-Norm weiter. Was wurde bestellt und was wurde geliefert? Diese und viele andere Fragen gehören zur Analyse und sind der Beginn unserer Tätigkeit.Gehen Sie mit Ihrem Gebäude zum Arzt? Nein, denn der Doktor macht im wahrsten Sinne des Wortes Hausbesuche. Wir werden gerufen, wenn Symptome am Bau sichtbar werden: Algen, Schimmel, Salzausblühungen lassen manches Haus schon von außen unansehnlich werden. Und innen wartet oft noch mehr: Jedes Gebäude (jede Wohnung) weist im Schnitt 21 Mängel auf – die Hälfte davon entsteht bereits im Rohbau! Daher bleiben sie oft viel zu lange unentdeckt. Wie der Arzt am menschlichen Körper gehen wir bei der Gebäudediagnose Schritt für Schritt vor. Wir analysieren die Symptome, untersuchen den Baukörper und finden die Ursache. Dies können verdeckte Mängel sein, zum Beispiel eine nicht fachgerecht aufgebrachte Dämmschicht. Holzteile faulen aufgrund von Feuchteeinwirkungen. Gerade weil Feuchte Ursache für so viele Bauschäden ist, haben wir uns auf Feuchteschäden spezialisiert.

Häuser brauchen korrekte Diagnosen Die Analyse ist ergebnisoffen, die Bewertung folgt im nächsten Schritt. Ein Mangel ist zunächst nur die Abweichung des Ist-Zustands vom Soll.
Das Soll ist neben gesetzlichen Vorschriften und den allgemein anerkannten Regeln der Technik vor allem das, was Bauherr und Ausführender vor dem Bau verabredet haben. Schon bei Kleinigkeiten beginnen deshalb die Diskussionen: Sind die Anforderungen genau definiert? War mit „weißen Wänden“ wirklich Raufaser gemeint? Warum ist das Gefälle in der Dusche so niedrig? Wir sprechen vor Ort alle Sprachen: die des Architekten, die des Bauherrn und die des Handwerkers. Deshalb setzen wir in erster Linie auf Kommunikation, um weitere Kosten im Streitfall zu vermeiden. Und wenn man uns früh genug einbindet, vermeiden wir in der Regel eine Sanierung, die noch mehr Zusatzkosten verursacht. Bleiben wir bei der Dusche: Wenn das Gefälle laut Herstellerangabe 2,5 % betragen soll, sind 2,1 % ein Mangelmit allen rechtlichen Konsequenzen. Wir sorgen dafür, dass Streitigkeiten trotzdem nicht eskalieren. Häuser brauchen gute Therapeuten Steht die Diagnose, beginnt die Therapie. Gerade bei gravierenden, verschleppten Baumängeln ist eine Sanierung meist unausweichlich. Wir nehmen gegebenenfalls Kontakt zu Vorbesitzern und Dienstleistern auf, denn viele Baumängel entstehen ausgerechnet im Gefolge von – eigentlich wertsteigernden – Modernisierungsmaßnahmen, etwa bei der energetischen Sanierung. Wir prüfen eventuelle Ansprüche aus Gewährleistung und erstellen ein Sanierungskonzept. Die notwendige Sanierung können wir auf Wunsch selbst in die Wege leiten und beaufsichtigen.

Gutachten - Baubiologie


Fühlen Sie sich unwohl zuhause? Leiden Ihre Mitarbeiter im Büro unter Kopfschmerzen? Dann heißen wir Sie herzlich willkommen im weiten Feld der Baubiologie. Unwohlsein, das an bestimmte Orte gebunden ist, weist uns auf ein Problem hin, das mit Immissionen zu tun hat. Und dies betrifft allzu oft Innenräume, in denen wir uns die meiste Zeit unseres Lebens aufhalten. Viele Betroffene qualifizieren die Innenraumbelastung mit einer Beschreibung ihres individuellen Empfindens, denn nur selten kann man die Stoffe spüren oder riechen. Wir gehen auf den Grund – so bleiben Sie gesund Biologische Ursachen im engeren Sinn sind oft Organismen wie Bakterien, aber vor allem Pilzsporen, etwa bei versteckter Schimmelbelastung. Daneben haben wir häufig mit chemischen Substanzen zu tun: viele Lasuren, Kleber oder Dämmmaterialien enthalten Schadstoffe, die in die Atemluft entweichen. Elektrische Belastung ergibt sich durch den klassischen Elektrosmog z. B. im Gefolge von elektrischen Geräten und Funkantennen. Eine Belastung kann sich vielfältig zusammensetzen und vielfältig auswirken. In den meisten Fällen entdecken wir Ursachen, die buchstäblich tiefer liegen – in Bodenbelägen, Klebern, Verkleidungen.

Elektrosmog ist ein Fakt. Unumstritten ist auch die Auswirkung auf den menschlichen Organismus, allerdings reagiert jeder anders auf die vielen Strahlungsfelder, denen wir ausgesetzt sind: DECT für portable Telefone, WLAN für den Datentransfer, Mobilfunknetze, elektrische Felder vom Computer bis hin zum Babyphone … Es ist nicht schwer, einen eindeutigen Beweis zu führen – und es lohnt sich in jedem Fall, Abhilfe zu schaffen. Die Zeitungen sind voll mit Fällen, in denen Mobilfunkantennen verantwortlich für Unwohlsein gemacht werden. Ganz vergessen werden darüber viel alltäglichere Situationen, etwa Großraumbüros mit elektrischen Geräten. Hier kann nicht nur Strahlung zum Problem werden, sondern auch erhöhte Ozonkonzentration – als arbeite man permanent im Sommersmog. Wir können mit relativ einfachen Mitteln bis zu 80 % aller Störfelder, die innen entstehen, unter Kontrolle bekommen. Schon eine abschaltbare Mehrfachsteckdose reduziert ein Strahlungsfeld ganz erheblich. Mit entsprechenden Maßnahmen wird für viele strahlungsempfindliche Menschen ein störungsfreies Wohnen, Arbeiten und Schlafen möglich. Chemische Schadstoffe Sie wollen nicht wissen, was in den letzten fünfzig Jahren in Häusern verbaut wurde! Jede Zeit hatte ihr Modematerial, und vieles davon belastet Gebäude bis heute. Auch verbotene Stoffe aus der Vergangenheit sind in älteren Häusern noch vorhanden, treiben weiter ihr Unwesen und sorgen für viele verschiedene Krankheitsbilder.
Unsere Hitliste der schlimmsten Alltagsgifte ist lang. Ein Auszug: • Asbest wurde aufgrund der krebserregenden Wirkung schon in den achtziger Jahren verboten, aber noch bis weit in die Neunziger hinein verbaut. Das Einatmen der Fasern ist die größte Gefahr; dies geschieht regelmäßig, wenn im Zuge von Renovierungen alte Dämmplatten entfernt oder beschädigt werden. • Formaldehyd steckt in alten Faserplatten, insbesondere also in Innenwänden aus den sechziger bis achtziger Jahren. Beim Ablösen von Tapeten, Neutapezieren oder Streichen werden die Schadstoffe oft reaktiviert und lösen dann mitunter heftige Allergien aus, insbesondere bei Kindern. Lindan ist ein hochgiftiges Insektizid, das in sehr vielen Lasierungen und Holzschutzanstrichen enthalten ist. Insbesondere Dachstühle dünsten bis heute die Chemikalie aus; eine Behandlung der Balken kann zu vermehrtem Austritt führen. Weitere Stoffe sind PCB, PCP und viele andere Verbindungen, die als Weichmacher, Aufschäumer oder Schutz vor Schädlingen ihren Weg in Produkte fanden. Bei der sorglosen Sanierung und Renovierung besteht die Gefahr, dass Gifte verteilt werden und anschließend überall im frisch renovierten Bereich zu finden sind. Bauen oder renovieren Sie? Dann helfen wir mit einer ausführlichen Gebäudediagnostik und mit Sanierungskonzepten. Alte Farben, Lacke, Kleber, Schäume und Isolierungen bergen mitunter massive Gefahren – wir kennen die Wirkung und wir erkennen die Materialien. Und wenn Sie nicht wollen, dass Ihr neu verlegtes Stäbchenparkett Ihnen buchstäblich den Atem raubt, dann helfen wir Ihnen bei der Auswahl des richtigen Klebers. Biologische Schadstoffe Es passiert schnell, dass biologische Belastungen Sie in Ihrem Haus, ihrer Wohnung oder am Arbeitsplatz betreffen: Hausstaubmilben, Schimmel und Bakterienherde in Klimaanlagen sind nur einige der Klassiker, denen wir immer wieder begegnen. In manchen Kopfkissenbezügen wurde schon 20 % des Gewichtes als Milben-Biomasse identifiziert: lebende und tote Tiere sowie deren Kot und weitere Rückstände. Atemnot, Asthma, Allergien: Bei solchen Leiden sollten Sie eine Innenraumbelastung prüfen lassen. Häufig denkt man nicht an jede mögliche Ursache – und beseitigen kann sie ohnehin nur der Fachmann. Wir können mit speziellen Messungen genau nachvollziehen, woran es liegt. So erkennen wir auch versteckte Emissionsquellen, etwa Schimmel in Zwischendecken oder Ausdünstungen aus Klebern.
Kontakt

Stefan Róta BLUE HOME
SachVerständigenBüro für BauGutachten, BauControlling & BauBiologie

Tel: 02235 / 9767938
Mobil: 0175 / 5700321
Im Gratessengarten 11
50374 Erftstadt

rota@blue-home.net
www.blue-home.net

Image
© 2021 by Blue Home Contact Us

BlueHome verarbeitet Informationen über Ihren Besuch unter Einsatz von Cookies, um die Leistung der Website zu verbessern, das Teilen von Informationen in sozialen Netzwerken zu erleichtern und auf Ihre Interessen zugeschnittene Informationen anzubieten. Durch die weitere Nutzung unserer Seite willigen Sie in die Nutzung dieser Cookies ein. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutz- und Cookie-Richtlinie.